Ein wasserführender Kaminofen mit Holzvergaserbrenntechnik (Sturzbrand) – geht das? Noch vor wenigen Jahren schüttelten Experten den Kopf. Kaum jemand glaubte, dass man im Naturzug, einem reinen Kaminzug ohne künstliche Hilfe, einen stabil brennenden Sturzbrand erzielen könne. Heute gibt es ein beeindruckendes Beispiel.

Die Vorteile von Holz liegen auf der Hand. Holz ist regional verfügbar, nachwachsend und damit ein zuverlässiger Energiespender. Nicht umsonst liegen Holzheizungen mehr denn je im Trend. Wer mit Holz heizt, kann bares Geld sparen und eine wohlige Atmosphäre erzeugen. Es ist preisgünstig in der Anschaffung und im Verbrauch. Und Holz ist, wenn man einige Regeln beachtet, umweltfreundlich. Man verbrennt einen nachwachsenden Rohstoff. Damit ist es eine sinnvolle Alternative zur Energiegewinnung im Eigenheim sowie in Privathaushalten.

Dazu kommen noch weitere gewichtige Argumente. Fossile Ressourcen wie Öl, Kohle und Gas erreichen in den nächsten Jahren ihren «Peak», sprich, sie sind alleine aus diesem Grund auf dem absteigenden Ast und lagern gleichzeitig in fragilen politischen Regionen. Die Energienachfrage wird aber weltweit gesehen weitersteigen.

Im Zeichen der Energiewende gibt der Gesetzgeber auch klare Signale, die den Einsatz von Öl und Kohle absehbar einschränken wird. Holz kann ein Teil der Lösung dieser angedeuteten Heraus­forderungen sein.

Überzeugendes Beispiel
Das Südtiroler Unternehmen Wallnöfer holt seit einigen Jahren mit Erfolg den Holzvergaserkessel ins Wohnzimmer und präsentiert ihn als Kaminofen mit zwei sichtbaren Brennräumen. Dieser moderne Ofen mit Holzvergaserbrenntechnik wird Walltherm® genannt. Der Walltherm® ist der erste wasserführende Kaminofen, der nach dem Prinzip der Holzvergasung funktioniert.

Durch den Walltherm® können Verbraucher das ganze Haus vom Wohnzimmer aus beheizen – Warmwasser im Sanitärbereich inklusive. Die erzeugte Wärme wird zu 30 Prozent über Strahlungswärme an den Wohnraum abgeben, und die restlichen 70 Prozent werden an die Zentralheizung abgeführt, von der die restlichen Wohnräume beheizt werden.

Der Walltherm® ist hoch effizient, aufgrund der innovativen Holzvergaserbrenntechnik erreicht er einen rekordverdächtigen Wirkungsgrad von 93 Prozent sowie sehr gute Abgas- und Staubwerte. Mit diesen Eigenschaften hebt sich der Walltherm® von all seinen Mitbewerbern ab und bekommt daher in ganz Europa vermehrten Zuspruch.

Auch in der Praxis überzeugt der Ofen. Beispielsweise kommt die Holzvergaserflamme ohne elektronische Hilfsmittel aus. Der Walltherm® ist so konzipiert, dass er mittels Naturzug funktioniert und stör- und geräuschanfällige Komponenten wie zum Beispiel ein Abgasgebläse entfallen.

Funktionsweise
Der Walltherm® hat zwei Brennkammern. In der oberen wird das Stückholz angezündet. Durch das Erhitzen entweicht aus dem Holz ein brennbares Gasgemisch, das, sobald das Kaminsystem auf Temperatur gebracht wurde, in die untere Brennkammer geleitet und dort bei hohen Temperaturen nachverbrannt wird.

Durch die Holzvergaserflamme steigen die Temperaturen der unteren Brennkammer bis über 1 000° C an. Da die Rauchgase den grosszügig dimensionierten Wasserwärmetauscher durchströmen müssen, verlassen die Rauchgase den Ofen aber nur mehr mit 130 – 160° C, die restliche Energie wird effizient verwertet. Bei herkömmlichen Kaminöfen sind die Abgastemperaturen häufig 250 – 350° C heiss. Die Gesamtleistung des Walltherm® beträgt 14.9 Kilowatt. Die sauberen, heissen Abgase heizen das Heizungswasser eines sogenannten Kombispeichers (Wasserspeicher für Heizwasser und Sanitärwasser) auf. Vom aufgeheizten Kombispeicher wird die Zentralheizung (zum Beispiel Fussbodenheizung) gespeist, zudem versorgt der Kombispeicher einen kompletten Haushalt mit ausreichend Sanitärwasser (Duschwasser). Zudem muss der Ofen nicht ständig befeuert werden. Die grosszügig dimensionierte obere Brennkammer ermöglicht es, Abbrandzeiten von bis zu fünf Stunden zu erzielen.

Gerne kombiniert der Anbieter Wallnöfer den Walltherm® mit einer thermischen Solaranlage, welche speziell in den sonnenreichen Monaten die Warmwasserversorgung sicherstellt und ­somit die ideale Ergänzung zur Holzheizung darstellt. Der Kombispeicher von Wallnöfer hat für die Einbindung einer thermischen Solaranlage einen Schichtwärmetauscher vorinstalliert, welcher die Solarenergie optimal in den Speicher einschichtet und somit gezielt verwertet.

Weitere Informationen:
www.heusser-ofenbau.ch