Sensorgesteuerte Armaturen bieten hygienischen Komfort und schonen Ressourcen.

Berührungslose Armaturen mit Infrarot-Näherungselektronik helfen gerade in öffentlichen Einrichtungen, Wasser zu sparen – und damit Kosten für Verbrauch und Energie zu senken. Darüber hinaus verhindert die berührungslose Technik Ansteckungsgefahren, die von viel benutzten Armaturen in öffentlichen und gewerblichen Sanitäranlagen ausgehen können. Auch die private «Besuchertoilette» bietet sich als idealer Anwendungsbereich an.

Armaturen, die mit Infrarot-Näherungselektronik ausgestattet sind, stellen sicher, dass Wasser ausschliesslich bei Bedarf fliesst. Und sie haben einen deutlichen Vorteil in Sachen Hygiene. Armaturen, die ohne Handberührung bedienbar sind bieten das Maximum an Hygiene. Konsequent und dabei komfortabel wird hygienisches Händewaschen mit berührungslosen, per Sensor gesteuerten Armaturen. Die Elektronik-Armaturen der Marken Axor und hansgrohe bieten die Vorteile zweier Technologien – Infrarot und EcoSmart – zugunsten effizienter Wasser- und Energienutzung.

Bei allen Elektronikmischern von hansgrohe erfolgt die An-Aus-Funktion über einen 200 Millimeter grossen Sensorbereich, so dass die Armaturen nicht berührt werden müssen. Sie sind daher besonders hygienisch und gleichzeitig weniger reinigungsintensiv. Zum hohen hygienischen und technischen Standard kommt ein nachhaltiger Umgang mit den wertvollen Ressourcen Wasser und Energie. Gerade bei häufigem Gebrauch macht sich die Sensortechnik bezahlt. So wird der Wasserverbrauch entsprechend dem aktuellen Bedarf mit einer extrem kurzen Nachlaufzeit geregelt. Die innovative Hansgrohe EcoSmart-Technologie ermöglicht einen besonders sparsamen Verbrauch, indem sie den Wasserdurchfluss auf etwa fünf Liter pro Minute begrenzt.

www.hansgrohe.ch